Vitalhof Hirben - Best Price Guarantee
Die Natur fühlen
Zeit die wir uns nehmen,
ist Zeit, die uns etwas gibt.
Unsere Zimmer

Großartiges UNESCO Weltnaturerbe: Zum Dolomitenurlaub nach Niederdorf

Großartiges UNESCO Weltnaturerbe: Zum Dolomitenurlaub nach Niederdorf

Südlich der Rienz erstreckt sich ein Meer aus Bergriesen, die alle eine charakteristische Gesteinsfärbung aufweisen. Wer oft im Gebirge unterwegs ist, wird an den zuweilen bizarren Felsformen und jähen Übergangen zwischen nur leicht ansteigenden Almwiesen und plötzlich hoch aufragenden Formationen auf einen Blick erkennen: das sind unverkennbar die Dolomiten! In Niederdorf haben wir diese imposante Bergwelt direkt vor unserer Haustür – und wir versprechen Ihnen, dass ein ausgiebiger Dolomitenurlaub für jeden Bergfreund einen besonders nachhaltigen Reiz ausübt.

Berühmte Gipfel zwischen Rienz und Piave

Berühmte Gipfel zwischen Rienz und Piave

Die Dolomiten werden den südlichen Kalkalpen zugerechnet und ziehen sich quer durch die Provinzen Trentino-Südtirol und Venetien. Unser Pustertal bildet ihre natürlich Nordgrenze, im Süden bildet ein anderer Fluss die Grenzlinie, die Piave. Eisack und Etsch rahmen die Dolomiten im Westen ein und im Osten schließlich das Sextental und der Kreuzbergpass. Höchste Berg dieser faszinierenden Alpenlandschaft ist die Marmolada mit 3.342 m. Berühmt sind auch Rosengarten, die Drei Zinnen, Geisler oder Langkofel. Bei Ihrem Dolomitenurlaub werden Sie sicher vor allem in den Sextner und Pragser Dolomiten unterwegs sein und können dem Sarlkofel (2.378 m) und Lungkofel (2.378 m) einen Besuch abstatten.

Ein klangvoller Namensgeber

Ein klangvoller Namensgeber

Das unverwechselbar weiß bis hellgrau schimmernde Sedimentgestein dieser Berge trägt den Namen Dolomit, der aus dem Ladinischen stammt. Sie werden ihm in ihrem Dolomitenurlaub auf Schritt und Tritt begegnen. Früher hieß das eigentümlich fahl glänzende Gebirge auch Monte pallidi („die bleichen Berge“). Ihren heutigen Namen erhielten die Dolomiten Ende des 18. Jahrhunderts von einem französischen Geologen nach der alten ladinischen Bezeichnung. Dieser hieß, so schön kann der Zufall sein, Déodat de Dolomieu. Heute gehören die Dolomiten zu großen Teilen zum UNESCO Weltnaturerbe.